Mit zunehmender Größe der Büchersammlung stellt man sich früher oder später zweifellos die Frage, wie man die Bücher im Regal am besten sortieren soll. Hier spielen primär zwei Aspekte eine Rolle: praktischer Nutzen und Ästhetik. Einerseits sollen gesuchte Bücher natürlich möglichst schnell gefunden werden, andererseits soll das Bücherregal aber ja auch schön aussehen. Ganz besonders dann, wenn das Regal möglicherweise mitten im Wohnzimmer steht. Bei der Frage, welche Sortierung die beste ist, scheiden sich die Geister. Und auch wir haben ganz bestimmt nicht vor, uns auf eine Sortierung festzulegen, deswegen präsentieren wir hier unsere 7 Favoriten um Bücher im Regal zu sortieren.

Methode 1: Nach Autor sortieren

Autoren mit A kommen nach links oben, Autoren mit Z nach rechts unten, dazwischen wird alphabetisch sortiert. Die Methode hat den offensichtlichen Vorteil, dass Bücher sehr rasch gefunden werden, vorausgesetzt es fällt einem der Autor ein. Außerdem sieht man auf einen Blick, welche Bücher man von einem Autor schon gelesen hat.

Methode 2: Nach Genre / Themen sortieren

Die meisten Regale sind vermutlich auf diese Weise sortiert. Ein Bereich für Kriminalromane, einer für Liebesgeschichten, einer für Fantasy und einer für Zeitgeschichte. Fach- und Sachbücher sind streng von den anderen getrennt. Die Frage ist, was tut man, wenn sich der Protagonist eines Krimis hoffnungslos in den Täter verliebt? Kommt das dann zu den Kriminalromanen oder zu den Liebesgeschichten? Außerdem stellt sich die Frage, wie konsequent die Methode angewandt wird. Werden dann z.B. tatsächlich Bücher eines Autors aufgeteilt, wenn sie zu verschiedenen Genres gehören?

Unordnung im Bücherregal? Höchste Zeit, die Bücher einmal ordentlich zu sortieren

Methode 3: Nach Farbe sortieren

Aus praktischer Sicht zwar nicht unbedingt zu empfehlen, aber eine Sortierung nach Farbe macht das Bücherregal zu einem echten Hingucker! Eine Möglichkeit ist es, von hell nach dunkel zu sortieren. Unser Favorit ist jedoch zweifellos das Regenbogen-Regal. Dazu benötigst du die Farben Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Indigo und Violett und sortierst die Bücher dann in genau der genannten Reihenfolge. Das Ergebnis wird ein wunderschöner Regenbogen mitten in deiner Wohnung sein. Ob man dann noch ein Buch findet, ist ja nicht so wichtig...

Methode 4: Nach Größe sortieren

Das Auffinden eines bestimmten Buches wird dadurch zwar nicht vereinfacht, aber dafür sieht es gut aus und man kann den vorhanden Platz im Regal perfekt ausnutzen. Hat man genug Bücher, die nahezu gleich groß sind, kann man dann besonders gut noch eine zweite Reihe darüber bauen. Außerdem ist das Staubwischen viel einfacher, wenn die Bücher in der Regalreihe gleich groß sind.

Methode 5: Nach Erscheinungsjahr sortieren

Es ist fraglich, ob eine Sortierung nach Erscheinungsjahr so wahnsinnig sinnvoll ist, aber irgendetwas an der Idee ist reizvoll. Man würde auf einen Blick erkennen, welches Buch wann geschrieben wurde und wie sie sich zeitlich einordnen. Außerdem hat man alle aktuellen Bücher schnell zur Hand.

Methode 6: Nach Sprache sortieren

Die Sortierung für den Weltenbummler. Zugegeben, für die meisten von uns dürfte eine Sortierung nach Sprache wohl nur in 2 bis 3 Kategorien resultieren, daher ist die Methode wohl eher als zusätzliche Variante zu empfehlen.

Methode 7: Gar nicht sortieren

Ordnung ist für Langweiler, ein Genie beherrscht auch das Chaos, richtig? Also warum die Bücher überhaupt sortieren, sie kommen ja ohnehin irgendwann wieder durcheinander. Zumindest kann man das ja anderen erzählen, wenn man zu faul ist, das Regal zu sortieren.

Königsdisziplin: Kombination verschiedener Sortierverfahren

Natürlich ist es auch erlaubt, mehrere Methoden miteinander zu kombinieren. In Bibliotheken werden Sachbücher oft nach Themen sortiert, dort dann in Kategorien aufgeteilt und anschließend nach Jahreszahl gereiht. Aber auch andere Kombinationen machen Sinn. Beispielsweise nach Autor und anschließend nach Erscheinungsjahr zu sortieren oder zuerst die Bücher sprachlich trennen und anschließend nach Genre sortieren. Und natürlich kann man auch die farbenfrohen Fächer eines Regenbogen-Regals noch nach Größe oder Autor sortieren.